Agrotourismus – Neudeutsch für eine beliebte Urlaubsform

Agrotourismus – Neudeutsch für eine beliebte Urlaubsform

Oft wundert man sich, zu welchen Wortschöpfungen im Amtsdeutsch unsere Sprache „gebeugt“ wird und ist dann wieder überrascht, welcher simple Inhalt hinter solchen Wortgebilden steckt.

Wie dem auch sei – „Agrotourismus oder auch Landtourismus bezeichnet eine touristische Sparte mit Urlaubs- und Freizeitangeboten im dörflich-ländlichen Umfeld“  (nach Wikipedia).

 

 

Urlaub auf dem Bauernhof – voll  im Trend

Man kann aber auch einfach vom „Urlaub auf dem Bauernhof“  sprechen und damit eine Urlaubsform meinen, die immer beliebter wird. Sehr viele Familien, aber auch zunehmend mehr Alleinreisende, besuchen gerne die vielen Höfe, die für eine noch relativ junge Art des Tourismus stehen.

Insbesondere in einer Zeit, in der die Bundesbürger ihren Urlaub wieder verstärkt im eigenen Land verbringen und nach dem Motto „Warum allzu weit in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah“ verbrachten 65 Prozent ihren Urlaub 2016 in heimischen Gefilden, immer ein Zuwachs von 6 Prozentpunkten gegenüber 2015 (59 Prozent).

Damit gewinnt auch der ländliche Tourismus  zunehmend an Bedeutung, der sich insbesondere durch seine Vielfalt an Verpflegungs-, Freizeit und Serviceangeboten besonders auszeichnet.

So vermeldet schon seit Jahren der „Urlaub auf dem Bauernhof“ steigende Übernachtungszahlen. Neben dem vermeintlich stressfreien und idyllischen Landleben punktet insbesondere die persönliche Betreuung durch die Gastgeber bei den Urlaubern.

 

Deutsche Ferienhöfe haben Angebote – ganz individuell und für jeden etwas

Landurlaub oder Ferien auf dem Bauernhof  oder eben auch Agrotourismus  ist eine Ferienform, die nicht nur Spaß für Kinder bringt. Von der Ostsee und der Nordsee bis hin nach Bayern an den Alpenrand oder im Schwarzwald kann man dabei das Leben auf einem Bauernhof ganz authentisch erleben. Mit dem ersten Hahnenschrei ist die Nacht auf dem  Bauernhof  vorbei und Kinder können hier lernen, Verantwortung zu übernehmen, wenn sie nach der alten Bauernregel „Die Tiere zuerst“ entsprechend des  jeweiligen Hofes schon früh  beim Füttern der Bauernhof-Tiere helfen dürfen. Gemeinsam mit dem Landwirt können sie Kühe oder Ziegen melken und die Kälber mit dem Fläschchen füttern. Der Kontakt zu den Hoftieren sorgt für strahlende Kindergesichter  und wenn die Kleinen auf dem Pony reiten dürfen, die Katzen streicheln und die Kaninchen mit frisch gepflücktem Löwenzahn füttern dürfen sind das  einfach unvergessliche Erlebnisse. Dabei können die Eltern entspannen und fernab von Großstadttrubel  und hektischem Treiben in der ländlichen Abgeschiedenheit Ruhe und Erholung finden. Auf vielen Höfen bietet aber auch die hofeigenen Sauna  oder das Kneippbecken die Möglichkeit den Kreislauf richtig anzukurbeln. Bei einer Tasse Kräutertee und im Bademantel warm eingepackt kann man danach unter einem Baum im Bauerngarten total entspannen.

Für die aktive Erholung der Eltern sorgen aber auch Angebote vom Marmeladeeinkochen über Brot backen, buttern, Rapsöl pressen bis hin zum Traktorfahren. Selbst das Flechten von Körben wird auf manchen Höfen angeboten. Zudem sind auf vielen Bauernhöfen das eigene Pferd oder das Pony und der eigene Hund willkommen. Möglichkeiten für den Auslauf  und den Ausritt sind dann hier natürlich inklusive.

 

Urlaub auf dem Bauernhof  – ein Angebot auch im „Echten Norden“

Schleswig-Holstein, das Land zwischen Nord- und Ostsee, gehört nach wie vor zu einem der beliebtesten Urlaubsziele: Das ganze Jahr über gibt es viel zu erleben: In den Sommerferien kann  man im Meer baden, zu jeder Jahreszeit am Strand spazieren gehen, an der  Nordsee bei Ebbe durch das Watt laufen und den Meeresgrund mit  den Kindern erkunden, im Deichvorland oder auf dem Strand Drachen steigen lassen, die Deiche oder das gute Netz der Fahrradwege entlang radeln, sportlichen Urlaub beim  Surfen oder beim Kitesurfen erleben, selbst einmal mit dem Strand-Buggy fahren oder sich beim Stand Up Paddling versuchen und, und, und… All‘ das ist möglich und Ausgangspunkt kann auch hier einer der weit über 200 Höfe in Schleswig-Holstein sein, die sich auf den Trend eines Landurlaubs voll eingestellt haben  und vom Hamburger Umland entlang der Nord- und Ostseeküste über Fehmarn, die Holsteinische Schweiz, Dithmarschen und im südlichen, mittleren und nördlichen Schleswig-Holstein eine Erholungsmöglichkeit anbieten, bei der in einer Form des nachhaltigen Tourismus jeder auf seine Kosten kommt.

Natürlich wissen auch hier  die erfahrene Landwirte, was ihre Feriengäste am Urlaub auf dem Bauernhof schätzen:  Es ist ein Stück heile Welt, in der sie Ruhe und Entspannung auf dem Hof finden und sich in der Natur bewegen können. Selbst in der Umgebung eines Bauernhofes gibt es ganz viel Spannendes und Neues zu entdecken, den Badesee, die tolle Mountainbike-Strecke, die gemeinsamen Reitausflüge und für manchen auch die Erkenntnis, dass Kühe schwarz-weiß gescheckt oder braun sind und nicht lila!!

Dazu kommt, dass die angebotenen und für zum Teil für mehrere Familien geeigneten Ferienwohnungen von der Ausstattung her sehr hohe Standards erfüllen: Küchen mit allem Komfort, eine ausreichende Zahl von Bädern, oft sogar mit Dusche und Wanne, Wohnräume mit Terrasse mit Gartenmöbeln und Strandkorb, selbstverständlich mit  PKW-Stellplatz direkt auf dem Hof usw. Viele Ferienwohnungen sind ebenerdig und somit auch rollstuhlgerecht, bieten Grillmöglichkeiten und die Gartennutzung, sowie die Nutzung von Fahrrädern an.

Und neben dem gebotenen Komfort, der Ruhe und Entspannung und dem abwechslungsreichen Aufenthalt, besonders auch für Kinder, sind auch die Übernachtungspreise im Verhältnis  zur Größe der Ferienwohnungen überwiegend sehr attraktiv.

 

Landurlaub – ein wirtschaftlicher Faktor in ländlichen Räumen


Agrotourismus oder „Urlaub auf dem Bauernhof“  genießt insgesamt einen guten Ruf in Deutschland und hat sich im Laufe der letzten Jahre immer mehr zu einem „echten“ professionellen  Tourismuszweig  entwickelt.  Für  viele  landwirtschaftliche Betriebe ist „Urlaub auf dem Bauernhof“ heute ein wirtschaftlich bedeutender Betriebszweig, von dem kleiner Betriebe auch außerhalb der Landwirtschaft,  zum Beispiel Handwerks- und Gastronomiebetriebe, aber auch Service-Einrichtungen profitieren. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten mit niedrigen Preisen auf landwirtschaftlichen Märkten erhalten erfolgreiche Einkommenskombinationen für die landwirtschaftlichen Betriebe eine durchaus überlebenswichtige Bedeutung. Damit leistet „Urlaub  auf  dem  Bauernhof“  einen  wichtigen  Beitrag  zur  Stärkung  der  Wirtschaftskraft in den ländlichen Regionen und zur Erhaltung einer attraktiven Kulturlandschaft.

Aber Landurlaub ist kein Selbstläufer.

Hier ein paar Beispiele für Agrotourismus in Schleswig-Holstein und anderen Bundesländern

 

Um im touristischen Wettbewerb bei der Entwicklungen des deutsche Urlaubsreisemarktes bestehen zu können, muss man die Wünsche und gestiegenen Qualitätserwartungen der Bauernhofurlauber an die Unterkunft, die Verpflegung und die Freizeitangebote stets im Auge behalten und auf deren Wünsche mit maßgeschneiderten Angeboten reagieren. So wird u.a. sowohl von Anbietern und Nutzern von Ferienwohnungen die Notwendigkeit des Breitbandausbaus für den ländlichen Raum betont, da sich inzwischen deutlich mehr als die Hälfte der Reisenden im Internet informieren und sich dieses längst als eine der zentralen Informationsquellen für Urlaubsreisen etabliert hat.

Damit bietet das Sonderförderprogramm Tourismus der Landesregierung von Schleswig-Holstein  zur weiteren Modernisierung von Beherbergungsbetrieben, insbesondere von kleinen und mittleren Betrieben (KMU),  in strukturschwachen Gebieten sehr gute Perspektiven für diesen touristischen Zweig im schönsten Bundesland  zwischen den Meeren.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.