Der Leuchtturm von Dagebüll

Der Leuchtturm von Dagebüll

Viele Besucher unserer Region wundern sich, wenn man ihnen erzählt, dass der Turm im Süden des Ortes Dagebüll – Nordfriesland , am Außendeich beim Betriebshof der Halligbahn Dagebüll – Oland – Langeneß ein Leuchtturm war.

Ein Leuchtturm ? Die kennt man doch:

So den Leuchtturm in Kampen auf Sylt, der ist aber 38 Meter hoch. Oder den Leuchtturm  Westerheversand, der ist 40 Meter hoch. Und den Leuchtturm auf Amrum, der 41 Meter misst  Aber dieser kleine  „Turm“ in Dagebüll soll ein Leuchtturm sein? Ja, liebe Gäste – so ist es!
Schon 1845, in der dänischen Zeit unserer Region, wurden hier zur Erleichterung der Einseglung zwei Feuer hintereinander als Richtungsfeuer aufgestellt.
Neue Türme hierfür gibt es seit 1929 und der  viereckige Backsteinturm diente als Unterfeuer der Richtfeuerlinie Dagebüll bis zu seiner Ablösung durch das Leitfeuer Dagebüllhafen auf der Dagebüller Mole im Juni 1988.
Natürlich wirkt der Turm, trotz der durch eine Deicherhöhung notwendig gewordenen Erweiterung um ein zusätzliches Stockwerk im Jahre 1980 mit jetzt  einer Höhe von 15,20 Meter,  gegenüber den vielen Leuchtturmriesen wie ein Zwerg mit Zipfelmütze – dem markanten Spitzdach, der  schwarz-grüne Kupferkuppel…

Seit 2009 befindet sich der Leuchtturm in Privatbesitz und wurde zu einem Mini-Hotel umgebaut: Im Turm befinden sich fünf Ebenen: Pool und Sanitärbereich, Schlafebene, oben die Sitzebene, sowie zwei Zwischenebenen, alles über 48 Stufen erreichbar. Die Wände sind mit Wandheizung und ökologischem Lehmputz ausgestattet. Das Mini-Hotel bietet Platz für zwei Personen.

Und wie man hört, sind die Gäste recht zufrieden – viel Platz gibt es nicht, aber viel Ruhe zum Entspannen…

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.