Kinderstube der Kegelrobben in der Nordsee

Kinderstube der Kegelrobben in der Nordsee

Die Helgoländer Düne

Mit großem Interesse wurde vermerkt, dass in diesem Jahr bereits am 29. Oktober und damit etwa zwei Woche früher als gewöhnlich, auf der Helgoländer Düne mit dem ersten Kegelrobbenbaby die diesjährige Wurfsaison der Kegelrobben begonnen hat.
Jedes Jahr in der Zeit von etwa Anfang/Mitte November bis in den Januar hinein bekommen die Kegelrobben auf der Helgoländer Düne ihre Jungen.

An das erste Jungtier dieser Saison wurde der Name „Ketan“ vergeben, der sehr ungewöhnlich erscheint, aber was soll’s, der Kreativität sind auch hier keine Grenzen gesetzt und dem Kegelrobbenbaby wird es ohnehin egal sein.

Es wird nicht allein bleibe, denn für die Zeit der nächsten sechs bis acht Wochen rechnen die Robbenexperten mit der Geburt von bis zu 250 Jungtieren auf der Helgoländer Düne. Im Geburtswinter 2014/2015 kamen dort ebenfalls über 200 Jungtiere zur Welt – ein durchaus geburtenstarker Jahrgang. Eine Bestandsaufnahme des Geburtenjahrgangs 2015/2016 wird dann erst im Februar 2016 möglich sein.

Seit 1989 kann man auf der Helgoländer Düne wieder regelmäßig Kegelrobben beobachten, halten sich hier doch im Durchschnitt meistens
30 bis 70 Tiere auf. Mitte der 90er Jahre kam es erstmals zu einer Kegelrobbengeburt auf Helgoland – seitdem hat auch die Anzahl der Geburten zugenommen.

Das Geburtsgewicht der Robbenbabys beträgt ca. 10–14 Kilogramm. Weiß, flauschig und mit großen schwarzen Knopfaugen ähneln sie tatsächlich ein wenig den bekannten Stofftieren, sind einfach knuffelig anzusehen und könnten glatt dazu verleiten, sie zu streicheln.

Aber Achtung: Auch wenn gerade auf der Helgoländer Düne Generationen von Kegelrobben herangewachsen sind, die den Menschen nicht mehr als Bedrohung wahrnehmen, es sind keine Zirkustiere und keine Kuscheltiere, sondern Wildtiere mit einem scharfen und kräftigen Gebiss.

Kinderstube der Kegelrobben

Um die Kegelrobben in ihrer gewohnten Umgebung zu beobachten, um mitzuerleben, wie sich nach etwa drei Wochen nach der Geburt dank der fettreichen Muttermilch das Gewicht der Jungtiere bereits auf ca. 50 Kilogramm erhöht hat und sich in den ersten drei bis fünf Wochen auch der Fellwechsel vollzogen hat, empfiehlt sich ein Besuch auf Helgoland: So nah wie auf Helgolands Düne kann man wild lebenden Robben wohl nirgends in Deutschland begegnen.
Bei einem geführten und vom „Verein Jordsande.V“ veranstalteten Robbenwatching auf der Düne können sich Naturfreunde bis auf 30 oder 35 Meter gefahrlos den Tieren nähern und die Geburt und Aufzucht der jungen Kegelrobben aus nächster Nähe erleben bis diese nach dem ersten Fellwechsel ihren Eltern ins Meer folgen.
Von diesem Angebot machen in der Regel gerade in der Wurfsaison um die Jahreswende viele Touristen auf Deutschlands einziger Hochseeinsel gerne Gebrauch.

Dazu folgende Tipps:

Führungen vom 1. Dezember 2015 bis 15. Januar 2016:
täglich (außer montags)
Treffpunkt: 9.50 Uhr Landungsbrücke
Tickets bitte zuvor in der Hummerbude des Vereins Jordsand e.V. (s. oben) erwerben!

Wind und Wetter sowie Änderungen sind hier natürlich vorbehalten!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.