Labskaus mit Corned Beef

Ein typisches Seemannsgericht, welches man nur an der Nordseeküste bekommt, ist der Labskaus. Es ist das Gericht der vielen Seefahrer und Matrosen, welches zu Zeiten der großen Segelschiffe entstanden ist. Labskaus darf im Grunde auf keiner Speisekarte in den traditionellen Restaurants an der Nordseeküste fehlen. Aber woher stammt der eigentliche Name Labskaus eigentlich? Seit über 300 Jahren ist der Begriff Labskaus bekannt, dabei stammt es aus dem englischen Lobs-course, was so viel wie Speise für derbe Männer bedeutet. Das Gericht ist besonders nahrhaft und deftig, doch ist es auch nicht jedermanns Geschmack, denn gerade bei Menschen, welche insbesondere mit dem Auge essen, wird es oftmals auf Ablehnung stoßen. Labskaus ist tatsächlich nur an der Nordseeküste zu bekommen und schmeckt traditionell zubereitet einfach hervorragend.

Zutaten und Verbreitung

Der Labskaus erlebte in den vergangenen Jahren eine regelrechte Renaissance, welche auch gern als das sogenannte Arme Leute Essen bezeichnet wird, so wie einst beim Matjes oder Lachs. Heute darf es im hohen Norden auf keiner Speisekarte fehlen, denn die meisten traditionellen Restaurants an der gesamten Nordsee haben Labskaus auf ihrem Speiseplan. Labskaus ist letztlich ein Brei, welcher aus gepökeltem Rindfleisch, roter Beete, Zwiebeln und Kartoffeln zubereitet wird. Manchmal gab es noch eingelegten Hering ( Matjes ) und ein frisches Spiegelei als Beilage dazu. Gegessen wird dieses Gericht in ganz Norddeutschland, sowie in einigen Teilen Skandinaviens.

Zubereitung eines echten Labskaus

Bei der Zubereitung von Labskaus gibt es die unterschiedlichsten Variationen und somit ist der Kreativität freien Lauf gelassen. Hierbei gehen die Meinungen, ob man den Matjes direkt unter das Labskaus beimischen oder doch lieber als Beilage servieren sollte, sehr weit auseinander. Doch für welche der beiden Möglichkeiten man sich letztendlich entscheiden mag, ist jedem selbst überlassen, schmackhaft sind auf jedem Fall beide Variationen. Eine sehr beliebte und traditionelle Variante ist die Zubereitung mit Corned Beef aus der Dose, denn ursprünglich verwendetes gepökeltes Rindfleisch ist entweder gar nicht mehr, oder nur noch sehr selten zu bekommen.

 

Die Zutaten für 2 Personen

  • 1 Dose Corned Beef, ergibt in etwa 340g
  • 2 frische Zwiebeln
  • zirka 500g mehlig kochende Kartoffeln
  • ein Glas Rote Beete
  • Gewürzgurken
  • frisches Öl oder Butter
  • 2 Eier
  • Matjesfilet
  • Lorbeerblätter, Gewürznelken, Salz, Pfeffer

 

Die traditionelle Zubereitung im Detail

Das Corned Beef zusammen mit einer gespickten Zwiebel, in die ein Lorbeerblatt und eine Gewürznelke hineingesteckt wurde auf kleiner Flamme zirka 40 Minuten köcheln lassen. Nach zirka 20 Minuten köcheln die geschälten Kartoffeln dazugeben, die zweite Zwiebel in kleine Stücke schneiden und anschließend in einer Pfanne mit Öl leicht anbraten lassen. Nach 40 Minuten die Kartoffeln zusammen mit der gespickten Zwiebel aus dem Wasser nehmen und anschließend in einem Sieb abgießen, wobei etwas Wasser zurückbehalten wird. Die fertig gekochten Kartoffeln zusammen mit dem Corned Beef und der angebratenen Zwiebel in einem geeigneten Topf zu Brei stampfen. Mit dem zurückgebehaltenen Kochwasser die erforderliche Konsistenz des Breis festlegen. Den fertigen Brei mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun kann der Labskaus serviert werden, dazu das Spiegelei, Gewürzgurken, Rote Beete und Matjes auf einen Teller geben.

Guten Hunger!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.