„Wie das Land … „ der Leuchtturm von Westerhever

„Wie das Land … „ der Leuchtturm von Westerhever

Spätestens ab 1995 seit der Fernsehwerbung in einem Spot für das (ost)friesisch herbe „Jever“-Pils ist der Leuchtturm wohl im ganzen Land als „Jever-Leuchtturm” bekannt – allerdings ein Wahrzeichen des Kreises Nordfriesland, der Leuchtturm von Westerhever auf der Halbinsel Eiderstedt.
Der 1906 auf einer aufgeschütteten Warft etwa 1 Kilometer vom Seedeich entfernt errichtete Leuchtturm hat eine Feuerhöhe von 41 Metern. Besonders durch die gelungenen Luftaufnahmen im Werbespot wurde das Gebäudeensemble mit Leuchtturm und den beiden Nebengebäuden so gut in Szene gesetzt, dass es heute wohl zu den am meisten fotografierten Motiven der Region gehört

Den Westerhever selbst erleben und – fotografieren!

Einen Besuch der Region sollten insbesondere die Urlauber in ihr Programm aufnehmen, die von Sankt Peter-Ording aus die Halbinsel Eiderstedt erkunden möchten, ein Ausflug lohnt vor allem vom Frühjahr bis zum Herbst – auch für die ganze Familie. Empfehlenswert ist ein Ausflug mit dem Fahrrad von Sankt Peter-Ording, der auf einer relativ einfachen Strecke ca. 16 Kilometer entlang des Tümlauer Koogs führt. Dabei fährt man zunächst etwa 7,5 Kilometer landseitig am Deich entlang und kann dann auf die Seeseite des Deiches wechseln, wo es sich zudem auch wesentlich besser fahren lässt. Bereits hier erhält man einen wunderschönen Blick auf den Tümlauer Koog und den bereits weithin sichtbaren Leuchtturm von Westerhever, der eingebettet in die typische Salzwiesenlandschaft ist – erste und wunderschöne Fotomotive.
Da man sich am Deich im direkten Lebensraum der hier typischen Schafe aufhält,gibt es natürlich auf dem Weg immer wieder die selbstschließenden Schafgatterübergänge, die die Fahrt oftmals unterbrechen. Entschädigung dafür sind die Schafe selbst, im Frühjahr oft mit recht zutraulichen Lämmern, die sich als sehr fotogene und überaus natürliche Motive erweisen.
Nach einer Rad-Fahrtzeit von etwa anderthalb Stunden erreicht man dann an einigen Gehöften den Parkplatz für Autos sowie eine Schäferei. Jetzt befindet sich der Leuchtturm wieder hinter dem Deich und der Weg dorthin ist gut ausgeschildert.
Von hier aus führt der Zugang zum Wattenmeer noch etwa einen Kilometer bis zum Leuchtturm mit seinen beiden baugleichen Nebengebäuden. Da der seit 1908 betriebene Leuchtturm bereits seit 1979 nicht mehr durch einen Leuchtturmwärter betreut wird, sondern fernüberwacht ist, befinden sich in den beiden ehemaligen Wärterhäusern nun die Naturschutzstation des Nationalparks Wattenmeer, die von der Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer betreut wird und das Seminarhaus des Nationalparks. In den Gebäuden sind u.a. einige Exponate zu besichtigen und entsprechende Informationstafeln angebracht.

Für Hobby-Fotographen bietet eine Wanderung zum Turm und um die Umgebung des Turmes mit einer einzigartigen Kulisse eine Fülle von Motiven. Die Besichtigung des Leuchtturms von innen ist allerdings nur im Rahmen von Führungen möglich, über deren Durchführungstermin man sich im Informationshaus vor dem Deich erkundigen kann. Dort sind dann auch die Eintrittskarten erhältlich. Eine Vorab-Information und eine Reservierung hierfür einige Tage vorher sind in jedem Fall zweckmäßig.

Aber: Es lohnt, denn nach einem Aufstieg über insgesamt 160 Stufen hat man von der oberen Plattform einen grandiosen Blick über Eiderstedt und das Wattenmeer.

Anmeldungen sind unter der Telefonnummer 0 48 65 – 12 06 (AB) möglich.
Telefonische Anmeldung ist unbedingt empfehlenswert, da die Nachfrage für Turmbesichtigungen erfahrungsgemäß sehr groß ist. Eine persönliche Erreichbarkeit ist von April bis Oktober täglich ab 11.00 Uhr im Info-Hus am Parkplatz, Ahndelweg 4 in Westerhever gegeben.
Ausschließlich hier erfolgen auch die Anmeldung und der Verkauf der Eintrittskarten für die Führungen zur Turmbesichtigung.Die Besichtigungen beginnen jedes Jahr am Ostersonntag und dauern bis Ende Oktober. Sie finden montags, mittwochs und samstags jeweils zur vollen Stunde von 10.00 – 16.00 Uhr statt (Pause um 12.00 Uhr).
Bei den gebuchten Terminen zur geführten Turmbesichtigung ist zu berücksichtigen, dass man vom Info-Hus am Parkplatz bis zum Leuchtturm ein Fußweg von 2,5 km und ca. 45 Minuten einrechnen muss. Die bestellten Karten müssen bis zu einen Tag früher abgeholt werden.
Preise: 2,50 Euro für Kinder und 5,- Euro für Erwachsene
WICHTIG: Kinder unter 8 Jahren dürfen aus versicherungstechnischen Gründen noch nicht mit auf den Turm!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.