Mit dem Drahtesel auf Entdeckungstour an der Nordsee

Das Herz eines leidenschaftlichen Radfahrers wird höher schlagen, wenn er hört, dass es an der Nordsee unzählige kleine Radrouten und auch einen Nordseeküsten-Radweg gibt, der mit über 6000 Kilometern als der längste Radweg der Welt gilt und quer durch Norwegen, Dänemark, Deutschland, Niederlande, Belgien und Frankreich führt. Durch die verschiedenen Routen können Radfahrer entdecken, welch verschiedene Seiten die Nordsee besitzt und lernen auch die einzelnen Küstenorte mit ihren Attraktionen kennen, die bei einem normalen Strandurlaub an der Küste wenig Beachtung finden.

Radwanderrouten entlang der deutschen Nordseeküste
In Niedersachen und Schleswig-Holstein gibt es verschiedene Routen, die über unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und Längen verfügen und sich so sowohl für den Amateurradler, als auch für den Radprofi eignen. Umfangreiche Informationen über diverse Radwege erhält man oft in den jeweiligen Tourist-Informationen, die in jedem Urlaubsort vorhanden sind.

Empfehlenswert für einen Tagesausflug ist beispielsweise der gerade erst fertiggestellte Radweg zwischen Otterndorf und Cuxhaven. Radler haben auf dieser Strecke die Möglichkeit, das Wattenmeer zu beobachten und die Faszination der Flachküsten auf sich wirken zu lassen. Der Weg führt teilweise durch Schafweiden, wo Lämmer zu beobachten sind. Aber auch Vogelfreunde und Liebhaber von Pflanzen werden von der norddeutschen Vielfalt begeistert sein. Insbesondere im Frühjahr oder im Herbst empfiehlt es sich, den Radweg nicht nur bis Otterndorf zu folgen, sondern bis nach Neuhaus an der Oste zu fahren, wo im anschließenden Naturschutzgebiet, welches über ein Sperrwerk zu erreichen ist (die Öffnungszeiten sollten vorher genau studiert werden), die verschiedensten Vögel während der Brut oder der Sammlung zum Flug in den Süden zu beobachten sind. Als Ziel für viele Tagestouren eignet sich ein Leuchtturm, den man auch in Cuxhaven finden kann. Die „Dicke Berta“ ist schon von Weitem zu sehen und insbesondere an einem Samstag hat man oft die Gelegenheit, den herrlichen Ausblick vom Leuchtturm auf die Stadt und den Hafen zu genießen.

Der Nordseeküsten-Radweg
Wer sich nicht mit einer Tagestour zufrieden stellt, den empfiehlt es sich, den Nordseeküsten-Radweg zu inspizieren. Es ist sowohl möglich, den gesamten Weg mitsamt 6000km vorbei an Flachküsten und Wattenmeer, aber auch Steilküsten, Fjorden und Schären zu bewältigen, als auch nur einen Teil des Weges zu befahren, z.B. ca. 400 Kilometer, welche von der bekannten Hansestadt Hamburg über Brunsbüttel, Büsum, der beliebter Urlaubsregion St. Peter-Ording, Husum, der romantischen Halbinsel Nordstrand bis zur dänischen Grenze reichen.

Für solche Touren sollte genügend Zeit eingeplant sein, damit auch die jeweiligen Attraktionen der Städte besichtigt werden können. Es empfiehlt sich insbesondere in den Sommermonaten zur Hauptsaison schon vor Beginn der Fahrt Übernachtungsmöglichkeiten zu buchen, ansonsten kann auch einmal eine Nacht unter freien Sternenhimmel (oder unter Regenwolken) bevorstehen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.