Nordfrieslands Strände ganz oben im Ranking 2018

Nordfrieslands Strände ganz oben im Ranking 2018

Hoch im Norden, weht ein rauer Wind…“ heißt die Titelzeile des Songs der Gruppe „Santiano“, der 2013 im Album „Mit den Gezeiten“ veröffentlicht wurde. Und hoch im Norden haben wir das Nordfriesische Wattenmeer, seit 2009 auch an unserer Küste UNESCO Weltnaturerbe, haben wir die einzigartige Hallig- und Inselwelt und eine Fülle von Möglichkeiten, die touristischen Angebote einer einmaligen Kultur- und Naturlandschaft aktiv zu erleben und zu genießen. Und – in Nordfriesland befinden sich Deutschlands schönste Strände!

 

Die Strände an der nordfriesischen Nordsee – einzigartig

So jedenfalls bewertet es TripAdvisor®, eine Touristikwebsite, die mittels individuelle Erfahrungsberichte von Reisenden den Nutzern die Möglichkeit bietet, den Urlaub „nach allen Regeln der Kunst“ zu planen. Nach deren eigenen Angaben helfen dabei weit über 500 Millionen authentischen Reisebewertungen, bei der Buchung von Reiseangeboten und Flügen, durch die Bewertung von Hotels, Restaurants und Sehenswürdigkeiten und Preisvergleichen die richtige Wahl zu treffen. Nach dem Motto „Mehr wissen. Besser buchen. Schöner reisen.“ sind auf der Website des Online-Portals  für das Jahr 2018 auch die schönsten Strände Deutschlands gekürt worden.

Der Travellers’ Choice ist die höchste Auszeichnung des Portals, die einmal pro Jahr in den ausgewählten Kategorien verliehen wird. Und da ist es nachlesbar: Von den Top 10 der deutschen Strände befinden sich tatsächlich vier Strände direkt vor unserer Haustür:

 

Auf den 1.Platz wurde der Strand am Lister Ellenbogen auf Sylt gewählt. Dabei handelt es sich definitiv um den nördlichsten Strand Deutschlands, ein Sandstrand, der durch Reinheit und Feinheit beeindruckt und ein typischer Familienstrand mit viel Flair ist. Hier kann man die Ruhe genießen kann und sich bei einem Spaziergang von ca. 2 km um die Ellenbogenspitze an einer wunderschönen Landschaft erfreuen. Die weiten, weißen Sandstrände laden auf der Westseite zu ausgedehnten Spaziergängen ein und bieten für Bade- und Sonnenhungrige einen Strandkorbverleih. An der Ostseite des Ellenbogens kann man den Königshafen erkunden und hat einen herrlichen  Panoramablick über die dänische Halbinsel Rømø und das dänische Festland bis hin zu Sylts Osten. Durch das recht flachte Wasser bieten hier den Surf- und Kiteschulen einen optimalen Übungsplatz.

 

Unter der Bezeichnung Sankt Peter Ording Beach kommen die insgesamt 5 Strandabschnitte von Sankt Peter-Ording oder kurz SPO auf der Halbinsel Eiderstedt auf den 2. Platz: Auf einer Länge von etwa zwölf Kilometer und bis zu einer Breite von ca. zwei Kilometer reihen sich die Strände: Vom Süden die Badestelle Böhl, die Badestelle Dorf, die Badestelle Bad, die Badestelle Ording oder die Badestelle Ording-Nord mit FKK – hier gibt es Dünen, Sand und Nordsee soweit das Auge reicht. Jeder Strand hat seinen eigenen Charakter. Hier kann man die Seele in den frischen Wind hängen, in der Nordsee baden, im Strandkorb relaxen und die Natur hautnah erleben.

Surfen, kiten oder reiten ist am Strand möglich. An jedem Strand befindet sich ein Spielplatz für Kinder, Strandkörbe zum Ausruhen und Pfahlbaurestaurants für eine Mahlzeit zwischendurch. Und wenn man hier dann Lust auf etwas Anderes hat, kann einfach der Strand gewechselt werden und plötzlich ist man in einem ganz anderen Urlaub.

 

Schließlich führt der 3. Platz wieder auf die Insel Sylt: Der südlichste Ort von Sylt ist Hörnum. Von hier aus kann man eine kurze aber großartige Wanderung von 1-1,5 Stunden Dauer den Strand entlang einmal um die Südspitze, um die Hörnum-Odde machen. Auch wenn die Hörnum Odde in den letzten Jahren durch Erosion durch starke Strömungen

einiges an Fläche verloren hat und ständig schrumpft, ist die Wanderung um die Südspitze immer noch ein Wanderhighlight auf Sylt. Der Strand in Hörnum selbst ist im Sommer ein flach abfallender und kinderfreundlicher Badestrand, der weiter in Richtung Odde jedoch steil ins Wasser abfällt.  Von hier bietet sich bei guter Sicht auch der Ausblick auf die südöstlich gelegenen Nachbarinseln Föhr und Amrum.

 

Auf Platz 4 befindet sich der Strand von Binz auf der Ostseeinsel Rügen, der feinsandig, breit, steinfrei und über 5 Kilometer lang ist. Mit seiner geschützten Lage in der Bucht „Prorer Wiek“ und der schwachen Brandung bietet er ideale Bedingungen für puren Badespaß, insbesondere für Familien mit Kindern.

 

Rang 5 belegt der Strand von Kühlungsborn im Landkreis Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Der dortige gesamte weichsandige Strand mit seiner beeindruckende Länge von 6 km und wird von Buhnen geschützt. Er gilt als sehr gepflegt und als ein wahres Paradies für alle Sonnenanbeter.

 

Der Strand von Heringsdorf auf der Ostseeinsel Usedom belegt im Ranking von TripAdvisor® den 6. Platz. Die Orte Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck werden als Kaiserbäder auf Usedom bezeichnet. Seit 2011 gibt es über die Kaiserbäderpromenade von Bansin über Heringsdorf und Ahlbeck eine Verbindung entlang des Strandes bis ins polnischen Swinoujscie (Swinemünde). Damit ist die Promenade mit insgesamt 12 Kilometern die längste ihrer Art in Europa.

 

Mit dem 7. Platz landet wieder ein echter Nordfriese im Ranking – der Amrumer Strand. Den „Kniepsand“, so heißt er richtig, kann man eigentlich nicht beschreiben – man muss ihn erlebt haben. Legt die Ebbe die feine Kniepsandbank frei, die eine der größten Sandbänke Europas ist und übrigens genau genommen vor der Insel liegt und gar nicht zu ihr gehört, dann ist der Blick offen auf einen rund 1,5 Kilometer breiten und 15 Kilometer langen feinsandigen Strand. Hier gibt es ganz viel Patz für bewachte Badestrände, ausgewiesene FKK-Bereiche und spezielle Strandabschnitte für Hunde. Die Strandfläche erstreckt sich vom Wriakhörn im Süden bis hin zur Odde im Norden und bildet einen unerschöpflichen Freiheitsraum für Erholungsuchende. Bei Sonnenanbetern und Badegästen ist der Kniepsand außerordentlich beliebt, da er einen flachen, sandigen Einstieg in die Nordsee ermöglicht. So können auch Kinder hier sehr gut baden. Aber auch Spaziergänger und Jogger kommen gerne an den Kniepsand, wo sie kilometerweit am Strand entlanglaufen können, ohne eine Straße überqueren zu müssen.

 

Auf Platz 8 rangiert die Standpromenade Norderney, auf der zweitgrößte der ostfriesischen Inseln im Nordwesten Niedersachsens vor der ostfriesischen Küste. Hier laden 14 Kilometer feinste Sandstrände  zu Strandspaziergängen ein. Unmittelbar in Stadtnähe und nah am Hafen gelegen ist der Weststrand als einer der Hauptstrände der Insel vor allem bei Familien beliebt.

Eine weitläufige Promenade verläuft parallel zum Strand und lädt ein zum Bummeln und Flanieren. Der Strand selbst ist sauber und ausgestattet mit vielen Strandkörben, die Schutz vor dem Wind bieten.

 

Platz 9 der schönsten Strände Deutschlands geht wieder nach Mecklenburg-Vorpommern. Hier ist es der Strand von Warnemünde. Der Ostseestrand von Rostock-Warnemünde erstreckt sich über 5 Kilometer und gilt mit teils 100 Metern Breite als breitester Strand der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns. Geprägt wird der Strand insbesondere von der 530 Meter langen Mole. Der Besuch des Strandes Warnemünde ist über die gesamte Woche kostenlos.

 

Und „last but not least“ bleibt auch der 10. Platz im Ranking in Mecklenburg-Vorpommern und geht wieder auf die Ostseeinsel Usedom: Der Strand im Ostseebad Trassenheide, gelegen zwischen Karlshagen und Zinnowitz. Zwischen den beiden Orten erstreckt sich

der über 4 km reichende breite Sandstrand, der laut Angaben der örtlichen Kurverwaltung als der sonnenreichste unter den Stränden Usedoms und darüber hinaus sogar als einer der sonnigsten Strände Deutschlands angepriesen wird.

 

Das Schöne an solchen Rankings ist, dass man sich einerseits so wunderbar an diesen subjektiven Ranglisten reiben kann und andererseits jedoch herrliche Anregungen für seinen nächsten Urlaub bekommt. Die Orte mit den hiernach „schönsten Stränden Deutschlands“ werden sich über das Ergebnis freuen – wir geneigten Leser profitieren aber auch, denn trotz Spanien- und Griechenland-Liebe und wieder entdeckter Türkei-Liebe – das eigene Land bleibt bei den Deutschen Urlaubsziel Nummer eins. Wie jedes Jahr werden die Bundesbürger mehr als 30 Prozent ihrer Reisen zwischen Nordsee und Alpen verbringen und vielleicht eben auch an den schönsten Stränden an Nord- und Ostsee.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.