Wieder dampfend auf der Förde – der Salondampfer „Alexandra“ ist zurück

Wieder dampfend auf der Förde – der Salondampfer „Alexandra“ ist zurück

Um es einmal  medizinisch auszudrücken – es sind noch einige kosmetische Schönheitsbehandlungen notwendig, weil in den nächsten Wochen das Deck und der Salon noch wieder hergerichtet werden müssen, aber die die große Operation am Herzen der inzwischen 109 Jahre alten „Lady“, der Einbau eines neuen Dampfkessels sowie einer aufwändigen Rumpfreparatur, sind auf der Husumer  Dock & Reparatur GmbH KG während eines über viermonatigen Aufenthalts  „geglückt“ und die Patientin erfreut sich bester Gesundheit. Die erste Fahrt mit einem neuen Herzen von Husum über Brunsbüttel, durch den Nord-Ostsee-Kanal, nach Kiel und schließlich in den Heimathafen nach Flensburg hatte der immerhin 420 PS starke  Salondampfer „Alexandra“ – bis auf ein Problem mit der Hauptdampfleitung, das aber schnell durch die Crew behoben werden konnte  – gut überstanden. Der neuen Kessel – eine Spezialanfertigung des Husumer Unternehmens Wulff & UMAG Energy Solutions – hat sich auf dieser Fahrt bereits bestens bewährt.

Die „Alex“, wie sie liebevoll von den Einheimischen genannt wird, ist Deutschlands letztes seetüchtiges Passagier-Dampfschiff und seit 1982 durch das Landesamt für Denkmalpflege als Kulturdenkmal anerkannt worden. Und natürlich an ihrem angestammten Liegeplatz im Flensburger Museumshafen am Schiffbrückkai/Dampferbrücke das Wahrzeichen der Fördestadt. So ist es auch nicht verwunderlich, das am Nachmittag des 20. Februar viele Schiffsbegeisterte hier ihrer „Alex“ einen begeisterten Empfang bereiteten, der vom Schiff aus mit dem Signalhorn „beantwortet“ wurde.

Für die nächsten Jahre „Immer eine Handbreit Wasser unter’m Kiel“

Zwar steht die endgültige Abrechnung der Kosten für den Umbau und den Kessel-Einbau der „Alex“ zurzeit noch aus, der Förderverein bezifferte diese Ende 2016 mit rund 780.000 Euro – großzügig unterstützt über Finanzierungen durch den Bund, durch das Land sowie durch eine Stiftung und viele Spenden. Und dieses Geld ist wahrlich sehr gut angelegt. Auch wenn gegenwärtig durch die Crew und die Mitglieder des Fördervereins Salondampfer „Alexandra“ e.V. noch der letzte Feinschliff  an Bord, z.B.  durch den Wiedereinbau der eleganten Einrichtungen, der Bänke und Tische, der Vertäfelungen und der  Bodenbeläge und ein gründliches „Reinschiff“  erfolgt – die nächsten Ziele sind bereits abgesteckt und was wären  die traditionellen Veranstaltungen in Flensburg ohne die „Alex“?

Bereits am 7. Mai 2017 findet an Bord des Salondampfers von 14 Uhr bis 16 Uhr eine Fahrt statt, die unter dem Motto „Kesseleinweihung mit Musik“  steht.

Weiter geht es dann am Himmelfahrtswochenende vom 25. bis zum 28. Mai 2017 mit der bereits seit 1980 stattfindenden Rum-Regatta, dem  größten „Gaffelsegler-Treffen“ Nordeuropas los – mit großem Hafenfest, dem Gaffelmarkt und Musik rund um den Flensburger Hafen. Auch hier ist endlich wieder Flensburgs maritimes Wahrzeichen Gastgeberin und bietet am 27. Mai zwei Fahrten auf der Flensburger Förde an.

Und Jazz-Klänge auf der Förde, begleitet vom  sanften Stampfen der Dampfmaschine,  bietet die „Alexandras-Dampfkapelle“ auf der Motto-Fahrt „Jazz zu Pfingsten“ am Pfingst-Sonntag, den 4. Juni an, was ein Leckerbissen für Freunde dieser beliebten Musikrichtung sein dürfte.

Darauf folgt dann vom 7. Juli bis zum 9. Juli 2017 der nächste Höhepunkt – das „13. Flensburger Dampf Rundum“ – das Treffen für Freunde der Traditionsschiffe und der kleine Dampfboote, der Technik-Interessierten und der Nostalgiker – natürlich präsentiert am Flensburger Hafen und natürlich wieder mit solchen unvergesslichen Erlebnissen wie der Paradefahrt, den angebotenen Rundfahrten und dem Dampferrennen und natürlich auch wieder mit der Möglichkeit, neben den Mitfahrmöglichkeiten auf den anderen teilnehmenden Schiffen, am 8. und am 9. Juli an einer der insgesamt 8 angebotenen Fahrten an diesen beiden Tagen auf der „Alexandra“ teilzunehmen.

Und natürlich bietet der Fahrplan der „Alexandra“ für 2017 noch viele weitere Gelegenheiten,  bis zur Saisonabschlussfahrt am 1. Oktober 2017, auf der für dieses Jahr dann „Tschüs“ gesagt wird, das Schiff, die Flensburger Förde und die Gastlichkeit einer engagierten Crew kennenzulernen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.